Die Welt ist ein Dorf – selbst über den Wolken

Der Flieger füllte sich und die Vorbereitungen liefen ihren gewohnten Gang. Ein lautes, männliches Lachen ertönte aus den mittleren Sitzreihen und neben Nicole schreckte ihre Kollegin mit panischen Blick nach oben. Unverhofft krochen Erinnerungsfetzen in Nicoles Kopf hoch, Doch die Puzzleteile wollten sich noch nicht so recht zu einem Gesamtbild zusammen fügen. Dann trat wieder das gewohnte Gemurmel ein. Nicoles Kollegin verharrte noch immer in ihrer Schockposition, doch beschloss offenbar schließlich kopfschüttelnd, dass sie sich etwas eingebildet hatte. Nicole beließ es dabei und ignorierte den aufkeimenden Kloß der Gewissheit in ihrem Hals.

Als Nicole kurze Zeit später die Reihen kontrollierte, bedurfte es keine große Anstrengung mehr für das Vervollständigen des Puzzles. Das markante Gesicht mit den trügerisch dunklen Augen, umrahmt von dickem, schwarzem Haar, löste den letzten nötigen Funken an Erinnerung wieder aus und Nicole fragte sich, welchen Sinn das Schicksal mit diesem Flug verfolgte. Dann ertönte die beruhigende Stimme des Kapitäns und rief ihre Konzentration zurück auf den Ablauf.

Über den Wolken erklang das vertraute Geklapper der Getränkewagen. Nicole würde von vorne beginnen, ihre Kollegin von hinten. Nicole hatte ihr bisher nicht verraten, zu welcher Erkenntnis sie gelangt war – und würde nun alles daran setzen, dass ihrer Kollegin diese Erkenntnis bis zum Ende des Flugs erspart blieb.

Reihe 7. Reihe 8. Reihe 9.

Reihe 32. Reihe 31. Reihe 30.

Der erste begann, zwei Getränke zu bestellen und Nicole fluchte innerlich – ab jetzt würden das alle wagen. Der zweite Tomatensaft wurde geöffnet. Dafür kämpfte ihre Kollegin mit der ersten Sektflasche. Kaffee schwappte über Nicoles Hände, doch sie wusste, dass es heute um viel schlimmeren Schmerz ging.

Reihe 12.

Reihe 25. Reihe 24.

Reihe 14.

Reihe 19 war erreicht.

Als die Getränkeausgabe beendet und die Trolleys wieder verstaut waren, saß Nicole im hinteren Ende des Fliegers und hielt ihre weinende Kollegin in den Armen. War es wirklich erst drei Wochen her, als sie diesen Mann auf einer gemeinsamen Party gesehen hatte? Genau in dem Augenblick, als er diesem jungen Mädel auf der Tanzfläche seine Zunge in den Hals schob?

Ihre Kollegin schluchzte laut auf – also ob sie gerade im selben Moment dieses Bild vor Augen hatte.

„Selbst die Wolken schützen einen nicht immer vor dem Wahnsinn da unten“, flüsterte Nicole leise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 69 = 77